Praxis für Psychotherapie Renate Schwer

FAQ

Inhaltsverzeichnis
  1. Was versteht man unter einer Psychotherapie?
  2. Wie finde ich einen geeigneten Therapeuten?
  3. Worin liegt der Unterschied zwischen einer Psychotherapie und einer psychiatrischen Behandlung?
  4. Wann brauche ich eine Psychotherapie?
  5. Was sollte bei einer Psychotherapie beachtet werden?
  6. Was geschieht beim therapeutischen Erstgespräch?

Was versteht man unter einer Psychotherapie?

Psychotherapie bedeutet soviel wie "Behandlung mit seelischen Mitteln", wobei das Gespräch an erster Stelle zu nennen wäre.
Hinzu kommen weitere Behandlungsformen wie Malen, Tanz, Musik, Bewegungsanleitung, Atemtechniken, autogenes Training usw.
Eine Psychotherapie wird von speziell hierfür ausgebildeten Therapeuten durchgeführt.
Der Klient muss die Zusammenarbeit mit seinem Therapeuten von sich aus wollen und 
bereit sein, auch für längere Zeit an den vereinbarten Therapiesitzungen teilzunehmen.

Zurück zum Anfang

Wie finde ich einen geeigneten Therapeuten?

Wer sich bereits in nervenärztlicher Behandlung befindet, sollte in jedem Fall den behandelnden Arzt um Rat fragen.
Dieser kann am besten beurteilen, welche Therapieform im jeweiligen Fall am aussichtsreichsten erscheint.
Ansonsten können Sie sich auch an Ihren Hausarzt wenden oder öffentliche Beratungsstellen aufsuchen.
In den Branchenverzeichnissen der Telefonbücher finden Sie ebenfalls Hinweise über die in Ihrer Nähe tätigen Therapeuten.
Eine andere, wichtige Informationsquelle sind Empfehlungen von Freunden oder Bekannten, da diese ja bereits
Erfahrungen mit dem betreffenden Therapeuten und seinen Behandlungsformen gemacht haben.

Zurück zum Anfang

Worin liegt der Unterschied zwischen einer Psychotherapie und einer psychiatrischen Behandlung?

Je nach Art und Schwere einer seelischen Erkrankung ist die Gabe von Psychopharmaka indiziert, da hierbei
oft eine Störung des Nervenstoffwechsels vorliegt.
Häufig bewirken diese Medikamente aber nur eine gewisse Beruhigung und Entspannung, führen jedoch zu keiner eigentlichen Lösung des Konflikts.
Diese, bzw. das Vertrautwerden und Umgehenlernen mit der Krankheit erfolgt dann im Rahmen einer Psychotherapie.

Zurück zum Anfang

Wann brauche ich eine Psychotherapie?

Dies kann verschiedene Ursachen haben. Wenn jemand das Gefühl hat, nicht mit sich oder einer gewissen Konfliktsituation klarzukommen, kann eine psychologische Beratung oder gar eine Therapie hilfreich sein. Ich will damit sagen, dass man nicht unbedingt psychisch krank sein muss, wenn man zum Therapeuten geht. (Leider ist das immer noch eine weitverbreitete Meinung) Es gibt auch unterschwellige Zeichen, wie häufige Infektionen oder Krankheitsbeschwerden, die durchaus psychischer Natur sein können und bei Nichtbeachtung zu ernsteren Erkrankungen führen können. Psychotherapie kann jedoch nur hilfreich sein, wenn man selbst den Willen hat, eine Veränderung herbeizuführen. Bei psychotisch kranken Menschen ist ein fundierte psychiatrische Therapie erforderlich. Hier kommt sowohl Medikation wie auch längerfristige Psychotherapie mir entsprechender Aufklärung über das jeweilige Krankheitsbild zum Tragen.

Zurück zum Anfang

Was sollte bei einer Psychotherapie beachtet werden?

Psychotherapien werden manchmal als anstrengend empfunden und erfordern von den Klienten eine hohe Bereitschaft zur Mitarbeit.
Hier kommt es auf die jeweilige Therapieform an, die der Therapeut entsprechend seiner Ausbildung und der vorliegenden Konflikte wählt.
Bei schweren psychiatrischen Erkrankungen muss ein erfahrener Nervenarzt hinzugezogen werden, um eine evtl. notwendige medikamentöse Begleitung zu übernehmen.
Häufig schaffen entsprechende Medikamente erst die Voraussetzung für den Beginn einer Psychotherapie, durch die dann die eigenen seelischen Kräfte mobilisiert werden.

Zurück zum Anfang

Was geschieht beim therapeutischen Erstgespräch?

Im psychotherapeutischen Erstgespräch findet die Problemschilderung sowie ein erstes Kennenlernen statt, wobei Therapeut und Klient die Gelegenheit haben, sich gegenseitig zu "beschnuppern" und herauszufinden, ob die "Chemie" zwischen ihnen stimmt, welches eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Psychotherapie darstellt.
Häufig folgen weitere Gespräche dieser Art, um die Hintergründe der aktuellen Beschwerden zu erhellen.
Zum Abschluss dieser Phase erhält der Klient vom Therapeuten Auskunft über Art und voraussichtliche Dauer des anzuwendenden Therapieverfahrens sowie über die Behandlungsschwerpunkte.

Zurück zum Anfang

Praxis für Psychotherapie u. psych. Beratung Renate Schwer
St. Hubertusweg 10
53909 Zülpich-Rövenich

Tel: 02252/833984